nach oben

Käse richtig lagern

Maria 20. November 2020 0 Kommentare

Käse solltest du nicht zu warm und nicht zu kalt lagern. Bei über 15 Grad wird der Reifeprozess beschleunigt und der Käse wird schneller schlecht. Lagert man ihn zu kalt (unter 4 Grad), sterben die natürlichen Milchsäurebakterien ab und der Reifeprozess kann sogar unterbrochen werden. Daher solltest du den Käse auch nicht unbedingt einfrieren.
Am besten eignet sich ein kühler und dunkler Ort mit geringer Luftfeuchtigkeit, am Besten etwa das Gemüsefach im Kühlschrank. 

Du solltest den Käse (außnahme Frischkäse) nicht völlig luftdicht verpacken, da jeder Käse atmen muss. Idealerweise solltest du ein Käsepapier verwenden, aber es eignet sich auch eine Frischhaltefolie (perforiert) oder eine luftdurchlässige Frischhaltebox. Die Frischhaltefollie soll nur locker um den Käse gewickelt werden, dass eine Atmung des Käses noch gegeben ist.
Je härter der Käse ist (mit niedrigem Wasseranteil), desto mehr muss der Käse atmen, aber desto „wärmer“ kann es für die Lagerung sein, dort ist eine Lagerung auch im Keller möglich.
Außerdem solltest du den Käse lieber im ganzen Stück lagern. Die Käserinde gilt als natürliche Verpackung und schützt den Käse, lässt ihn atmen und er trocknet auch nicht so schnell aus.

Brauchst du den Käse, etwa für eine Feier etc. empfiehlt sich für kurze Zeit auch die Lagerung in einer Käseglocke.

DIE LAGERUNG EINZELNER SORTEN

Hart- und Schnittkäse: Solltest du kühl, idealerweise im Kühlschrank oder in der Originalverpackung lagern. Wenn der Käse angeschnitten wird, dann in ein Käsepapier oder locker in Frischhaltefolie geben.


Weichkäse: Sollst du kühl in einer luftdurchlässigen Käsedose lagern. Er reift besonders schnell wenn es wärmer ist und wird dadurch schneller schlecht. 


Edelschimmelkäse: Solltest du im Originalpapier aufbewahren, alternativ kannst du ihn auch locker in Frischhaltefolie einwickeln.


Frischkäse: Solltest du luftdicht verpacken. Frischkäse besitzt einen sehr hohen Wasseranteil und muss daher nicht atmen.


Ganze Laibe: Für die längere Lagerung von ganzen Laiben (über 2 Wochen) empfiehlt sich, ein Geschirrtuch in Salzwasser einzutauchen, auszureiben und den Käse darin einzuwickeln. Du lagerst dann den eingewickelten Laib an einem kalten, dunklen Ort. Diesen Vorgang solltest du alle 2-3 Tage wiederholen.

Tipp: Für ein optimales Käsearoma, sollte der Käse ca. eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden.

Schreiben Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.